Tipps für Küchenprofis <br>&nbsp;und Hobbyköche
Tipps für Küchenprofis
 und Hobbyköche

Ideen mit Albaöl


Ob in der warmen oder kalten Küche, bei süßen oder herzhaften Speisen – der Verwendung von Albaöl sind kaum Grenzen gesetzt. Hier einige Grundrezepte:

Fleisch, Fisch oder Kartoffeln schmecken in Albaöl gebraten einfach besser! Obendrein sparen Sie mengenmäßig bis zu 75 % im Vergleich zu Butter oder Margarine. Denn Albaöl enthält keine Milch- oder Wasserbestandteile und ist zudem extrem ergiebig. Das Handling ist besonders einfach, wenn Albaöl mittels Handsprühpumpe oder elektrischer Food-Sprüh-pistole als dünner Strahl oder „Fettnebel“ auf die Bratfläche aufgebracht wird. So lässt sich der Fettverbrauch noch weiter reduzieren! Der Rauchpunkt von Albaöl liegt bei ca. 220 °C.

Besprühen oder bepinseln Sie Fisch oder Fleisch mit Albaöl. Wiederholen Sie den Vorgang drei- bis viermal während des Grillens. Ergebnis: Das Grillgut wird knuspriger, bleibt saftiger und bekommt eine appetitliche goldbraune Kruste.

Für Saucen z.B. vom Typ bearnaise und hollandaise ist Albaöl die ideale Fettbasis. Arbeiten Sie wie gewohnt, aber verwenden Sie Albaöl anstatt Butter oder Margarine. Einfach Albaöl erhitzen und zugeben. Sie ersparen sich zeitraubendes Schmelzen und Abscheiden. Es besteht kein Risiko, dass Ihre Sauce gerinnt! Dosierung: 45 ml Albaöl pro Eigelb.

Bepinseln Sie mit einem Backpinsel Ihre Brotscheibe dünn mit Albaöl. Sie werden erstaunt sein, wie gut das schmeckt und wie viel Fett Sie plötzlich sparen! Wenn Sie dann noch die Brotscheibe mit einer halbierten Knoblauchzehe abreiben und mit Tomaten belegen ... Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Verrühren Sie 3 Teile Albaöl mit 1 Teil Wasser. Unter Schlagen/Rühren bis zur gewünschten Temperatur erwärmen. Eventuell mit Kräutern verfeinern.

Albaöl vor dem Servieren hauchdünn auf das Gemüse sprühen. Das verleiht Ihrem Gemüse nicht nur ein besonders appetitliches Aussehen, sondern es betont auch den Geschmack der beigegebenen Kräuter und Gewürze. Der Albaöl-Fettfilm haftet optimal, es bilden sich keine „Fettseen“ unter dem Gemüse.

Ein wenig Albaöl über die abgetropften Nudeln, und diese sehen aus wie in Butter geschwenkt! Der feine Albaöl-Fettfilm schmilzt jedoch nicht ab; er bildet einen ausgezeichneten Haftgrund für Gewürzzugaben und -saucen. Ihre Pasta schmeckt einfach besser.

Ersetzen Sie 1/3 bis 1/2 des herkömmlichen [das sollte natürlich nicht weggelassen werden!] Speiseöls durch Albaöl. Das gibt Ihren Mayonnaisen eine besondere Note.

Weinessig, Kräuter, gepresster Knoblauch und Albaöl – eine Salatsauce, die schmeckt!

Für kalorienarme, gefrostete Desserts auf rein pflanzlicher Basis (6 % Fettanteil) verwenden Sie Albaöl anstatt Ihres herkömmlichen Speiseeisfettes. Für kalorienreiche Eisdesserts verwenden Sie 1/3 Albaöl und 2/3 Ihres herkömmlichen Speiseeisfettes. Dadurch verfeinern Sie den Geschmack Ihrer Eisdesserts erheblich. 

Verwenden Sie Albaöl anstatt Butter oder Margarine. Der Teig wird geschmeidiger und lässt sich leichter verarbeiten. Das Brot wird voluminöser und erhält eine besonders appetitliche Farbe. Backen in der Form: Sprühen Sie Brotlaib oder Form zuvor mit Albaöl ein. Dosierung: Beim Backen von Brot – gilt für alle Brotsorten – anstelle von zum Beispiel 100 g Butter/ Margarine 50 ml Albaöl verwenden. Verbrauchsvergleichstabellen zum Backen unter Rezepte „Umrechnungstabellen"

Verwenden Sie anstatt Butter/Margarine Albaöl. Das verleiht Ihren Backwaren mehr Volumen, eine appetitlichere Farbgebung und einen besseren Geschmack. Und alles lässt sich viel einfacher verarbeiten! Verbrauchsvergleichstabellen zum Backen unter Rezepte „Umrechnungstabellen"

Verwenden Sie Albaöl anstelle von Butter oder Margarine. Sie brauchen nur 75 ml Albaöl anstatt 100 g Butter oder Margarine! Weniger Fett, bessere Konsistenz und hervorragender Geschmack. Probieren Sie's aus! 

Besprühen Sie panierte oder unpanierte Kurzbratstücke, Fleisch-, Fisch- und Geflügelteile hauchdünn mit Albaöl. Sie erzielen eine phantastische Bräunung! Beim Dampfgaren besprühen Sie alle Oberflächen, die mit Speisen in Berührung kommen, mit Albaöl. So vermeiden Sie jegliches Anbrennen.